Sechste A-Rangliste U15 in Refrath

Eine Woche nach den Baden-Württembergischen Meisterschaften ging es für Smilla und Nina nach Bergisch Gladbach/Refrath zur letzten A-Rangliste des Jahres.

Die Wettkampfbedingungen vor Ort waren nicht einfach, da aufgrund von Energieeinsparungen der Stadt die Halle nur auf 16 Grad geheizt sein sollte und warmes Wasser gab es auch nicht. Ich glaube alle SpielerInnen und BetreuerInnen wären froh gewesen, wenn es 16 Grad gehabt hätte. Vor allem am Sonntagmorgen war es sehr kalt in der Halle und man hielt es ohne diverse Jacken fast nicht aus.

Samstags wurde mit der Gruppenphase im Einzel gestartet. Nina hatte kein Losglück, wurde sie doch direkt in die Gruppe der an 2 gesetzten Sina Otto gelost. Gegen diese konnte Nina ein gutes Spiel machen, aber leider ging das Spiel mit 13:21 und 13:21 verloren. Gegen die zweite Gegnerin der Gruppe, Eva Heiden, konnte Nina dann wiederum sicher mit 21:13 und 21:18 gewinnen. Somit hatte Nina den 2. Platz in der Gruppe erreicht, was mit einem 11. Platz gewertet wurde.

Platz drei bei der A-Rangliste

Smilla war in Gruppe 4 als Gruppenkopf gesetzt und startete gegen ihre erste Gegnerin Charlotte Alma Six nicht ideal ins Turnier und lag schnell im ersten Satz deutlich zurück. Dann fand sie aber besser ins Spiel und konnte das Spiel am Ende noch deutlich mit 21:18 und 21:12 gewinnen. Das zweite Gruppenspiel gegen Emilia Boss konnte Smilla ganz deutlich mit 21:6 und 21:9 gewinnen. Als Gruppensiegerin der Gruppe 4 war Smilla direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Hier traf sie auf Lea Glaschke aus Berlin. Auch dieses Spiel konnte Smilla mit hohem Druck und hohem Tempo sehr deutlich mit 21:4 und 21:8 für sich entscheiden. Im Halbfinale traf Smilla dann auf Sarah Nickel aus Nürnberg. Es entwickelte sich ein sehr intensives Spiel. Im ersten Satz überrollte Smilla ihre Gegnerin mit enormem Tempo und Druck und gewann den Satz mit 21:10. Im zweiten und dritten Satz konnte sie das nicht ganz aufrechterhalten und die Gegnerin stellte sich auch besser auf Smillas Spiel ein. Der zweite Satz ging mit 16:21 verloren. Im dritten war es dann bis 13:13 ein ganz enger Satz. Am Ende ein zwei taktisch unkluge Entscheidungen, diverse Netzroller der Gegnerin – es sollte nicht sein. Leider ging der 3. Satz mit 17:21 verloren. Somit erreichte Smilla einen 3. Platz!

Sonntags fand dann der Mixwettbewerb statt. Nina trat zum ersten Mal mit Leroy Englich vom SC Melle 03 an. Sie wurden in eine 4er Gruppe gelost, die sich als relativ starke Gruppe herausstellen sollte. Somit hatten die zwei nicht viel Gelegenheit sich einzuspielen, ging es doch immer gleich richtig zur Sache. Ein paar schöne Ansätze waren zu sehen, aber natürlich auch noch einige Unstimmigkeiten und leichte Fehler. Alles in allem reichte es dann am Ende leider zu keinem Sieg, aber immerhin zu einem Satzgewinn.

Smilla mit ihrem Partner Mika aus Reutlingen hatten gleich im ersten Spiel ein enges Spiel. Wie so oft in letzter Zeit führten sie den ganzen ersten Satz und hatten bei 20:18 zwei Satzbälle. Unerklärlicherweise verloren sie den Satz dann aber noch mit 21:23. Im zweiten Satz war dann etwas der Wurm drin und dieser ging deutlicher mit 15:21 verloren. Schade, da wäre mehr drin gewesen. Das zweite Spiel war dann eine deutliche Sache und wurde mit 21:9, 21:12 gewonnen. Somit erreichten sie einen 9. Platz.

Schreibe einen Kommentar