Bericht vom dritte OJMC Turnier in Bad Herrenalb

Zum dritten und letzten Oliver Mini- und Jugendcup traten am Muttertag noch einmal sieben Nachwuchssportler aus Spöck an. Selina und Stella Arbogast mussten, da sie sich für die Bezirksrangliste qualifiziert hatten, in der A-Klasse ihrer Altersklasse ran, während die anderen in der etwas einfacheren B-Klasse antreten durften.

Altersklasse U11

Allegra Biehl schaffte es bei U11B in einer Vierergruppe jeweils einer Gegnerin einen Satz abzunehmen, verlor jedoch alle drei Spiele und wurde vierte. Ähnlich erging es Stella Arbogast in U11A. Stella zeigte tolle Spiele und großen Einsatz, verlor jedoch stets knapp und konnte sich nicht mit einer Urkunde belohnen. Nelson Bernardin wuselte wie stets bei den Jungen U11B über das Feld, gewann zwei Spiele und erreichte Platz fünf von sieben.

Altersklasse U13

Stellas große Schwester Selina erreichte in ihrer Vorrundengruppe den zweiten Platz. Auch im Spiel um Platz drei zeigte sie viel Spielwitz. Es fehlte jedoch der “Bumms”, um sich auch in Bedrängnis noch befreien zu können. Aber auch für den vierten Platz gab es eine Urkunde als Lohn der Mühen. Sean Bernardin gelang es leider nicht, seinen tollen fünften Platz vom ersten Turnier zu bestätigen. Er verlor alle knappen Spiele und landete schließlich auf Platz zwölf.

Altersklasse U15

Jan Zehrfeldt hatte aufgrund seines tollen zweiten Platzes im ersten Turnier ein Freilos in der ersten Runde. Dieses entpuppte sich jedoch eher als Nachteil, denn ein “kalter” Jan traf gegen einen “heißen” Gegner, der schon ein Spiel gemacht hatte, das Feld nicht und verlor. Mit einem weiteren Sieg und einer Niederlage reichte es schließlich für Platz sechs von vierzehn.
Mira Benkö traute sich, obwohl sie erst seit ein paar Wochen Badminton spielt, gleich zu einem Turnier mitzugehen. Ihren Vorsatz “kein Spiel zu Null verlieren” hatte sie nach dem ersten Spiel bereits erreicht. Aber es kam noch besser, denn gegen eine ungefähr gleich starke Gegnerin konnte sich Mira knapp in drei Sätzen behaupten und erreichte Platz sechs von sieben.

Bericht zur 3. BW Rangliste

Am 5./6. Mai fuhren fünf Mädels vom BC Spöck zur 3. BW Rangliste nach Eggenstein.
In der Klasse U11 nahmen Smilla Fluhrer und Nina Finster teil. Im ersten Spiel konnte sich Nina knapp in drei Sätzen behaupten, verlor das Viertelfinale dann gegen Smilla, die ihr erstes Spiel ebenfalls gewonnen hatte. Nina spielte nun um die Plätze fünf bis acht und nach zwei starken Leistungen belegte sie im Einzel Rang fünf! Smilla konnte ihr Halbfinale knapp in drei Sätzen gewinnen. Im Finale fehlte ihr dann die Kraft und sie musste sich wie schon beim Turnier zuvor mit Platz zwei zufrieden geben.

Zusammen spielten beide auch Doppel. Hier konnten Sie an ihre starken Leistungen anknüpfen und doch etwas überraschend das Turnier gewinnen.
Tolle Leistung der beiden – im Einzel wie auch im Doppel

In der AK U13 gingen wieder Finnja Fluhrer und Emilie Moschina an den Start. Zuerst im Doppel. Hier merkte man schnell, dass beide hier noch nicht viel Erfahrung haben. Nach verlorenem ersten Spiel konnte man dann doch ein spiel gewinnen und sie belegten Platz fünf unter sechs Doppeln.
Die Einzel der beiden waren Spiegelbilder des vorherigen Turniers. Gute Ansätze wechselten zu oft mit leichten Fehlern. Emilie war nah dran ins VF einzuziehen hatte aber im 3. Satz nicht mehr genügend Reserven, um dagegen halten zu können. Es folgten ein Sieg und eine weitere Niederlage, was sie dann ins Spiel um Platz 11 brachte. Finnja verlor ebenfalls das erste Spiel um das zweite klar zu gewinnen. Im dritten Spiel kämpfte sie mehr mit ihren Nerven als mit der Gegnerin und so musste sie sich leider im dritten Satz geschlagen geben.
Im letzten Spiel traf sie dann auf Emilie uns auch dieses Spiel ging über drei Sätze – mit dem besseren Ende für Finnja. So belegte Finnja Rang elf, Emilie Rang zwölf.

In der AK U17 nahm Linda Metz teil, sowohl im Einzel als auch im Doppel. An der Seite einer Zufallspartnerin verlor sie zwar beide Spiele, zeigte aber eine starke Leistung. Rang vier war das Endergebnis. Im Einzel verlor sie das erste Spiel knapp in drei Sätzen. Die weiteren Spiele gewann sie, was am Ende Rang neun bedeutete.

 

 

 

Nach Abschluss der BWBV Turnierserie belegen unsere (leider nur) Mädels folgende Plätze:

U11:

  • Smilla Fluhrer – Rang vier
  • Nina Finster – Rang sieben
  • Zoe Hornaus – Rang 18
  • Im Doppel belegen Smilla u. Nina Rang eins.

U13:

  • Finnja Fluhrer – Rang 12
  • Emilie Moschina – Rang 13

U15:

  • Aliyah Modl – Rang 16

U17:

  • Linda Metz – Rang 14

Jugendturniere im April

Zweite Baden-Württembergische Rangliste in Dossenheim

Auf der zweiten Baden-Württembergischen Rangliste wurde Einzel sowie in der Altersklasse U11 Doppel und bei den Älteren Mixed gespielt.
Hier traten Nina Finster u. Smilla Fluhrer gemeinsam an. Nach zwei gewonnen Spielen standen sie im Finale welches dann leider verloren. Trotzdem ein toller Erfolg der beiden.
Im Einzel dieser AK nahm auch noch Zoe Hornaus teil. Im ersten Spiel, gegen Smilla, war sie erwartungsgemäß ohne Chance, das zweite und dritte Spiel ging jeweils knapp an ihre Gegnerin. So wurde sie an diesem Tag 15, was eine Verbesserung um zwei Plätze gegenüber der 1. RL war. Nina konnte ihr erstes Spiel gewinnen, das zweite ging deutlich an die Gegnerin. Da die beiden folgenden Spiele leider knapp verloren gingen sprang am Ende Platz acht heraus, immerhin ein Platz verbessert gegenüber der 1. Rangliste. Smilla gewann die beiden ersten Spiele sicher, um im HF in drei Sätzen gegen die Nummer eins zu gewinnen. Im Finale war sie dann leider nicht mehr fähig, ihre gewohnte Leistung abzurufen und verlor deutlich. Trotzdem verbesserte sie sich von Platz fünf auf Platz zwei gegenüber der 1. RL.
Fazit: starke Auftritte unserer Jüngsten.

In der AK U13 spielten sowohl Emilie Moschina als auch Finnja Fluhrer mit ihnen unbekannten Jungs Mixed. Da man sich eben nicht kennt ist es auch ein wenig Glückssache wie die Geschichte am Ende ausgeht. Jedenfalls verloren beide ihre ersten beiden Spiele, gewannen dann eines, um schließlich um Platz13 gegeneinander zu spielen. Hier hatten Emilie und ihr Partner das bessere Ende für sich.

Im Einzel wechselten leider sehr häufig Licht und Schatten was sich bei der Leistungsdichte auf BW Ebene leider meistens rächt. Bei Finnja wechselten sich Niederlage und Sieg ab, womit am Ende Rang elf zu Buche stand. Emilie konnte an der 1. RL leider nicht teilnehmen und erwischte deshalb keine einfache Auslosung. Sie verlor das erste Spiel deutlich, das Zweite leider ganz knapp im dritten Satz. Die beiden folgenden Spiele konnte sie gewinnen. Somit belegte sie Rang 13.

Fazit: um das Ziel unter die ersten acht zu kommen fehlt es zur Zeit noch an der nötigen Konstanz und Nervenstärke.

Aliyah spielte in U15 mit Janne Straub aus Mössingen. Die beiden verloren alle drei Spiele und kamen auf den zwölften Platz.

Im Einzel lief es dann besser, obwohl das erste Spiel deutlich und das zweite Spiel knapp im dritten Satz verloren ging spielte Aliyah ein gutes Turnier. Die folgenden beiden Spiele konnte sie gewinnen, womit Platz 13 erreicht war.

Fazit: in einem hochklassigen Feld ist Rang 13 ein gutes Ergebnis.

Alles in allem ein gutes Turnier, bei den Älteren noch mit Luft nach oben.

Internationales Globus Top 3000 Turnier in Waghäusel

In Waghäusel gab es für unsere jungen Damen die Gelegenheit, sich mit deutschen und europäischen Spitzenspielern in ihrer Altersklasse zu messen. Hier traten Nina und Smilla wieder gemeinsam im Doppel an. Ebenso Finnja und Emilie sowie Aliyah mit Lisa Gradwohl aus Schöllbronn. Leider schieden alle jungen Damen bereits in der Vorrunde aus. Das Spielniveau war doch deutlich höher als bisher gewohnt. Aber alle hatten ihren Spaß und konnten zum Teil gut mithalten. Letztlich fehlte am Ende oft die Präzision und das Tempo, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Zweites OJMC Turnier in Obersulm

Zum zweiten Mini-/Junior-Cup waren dieses Mal nur Sean Modl und Marc Eberhardt mitgereist. Beide traten in der Altersklasse U17 an. Sean in der A-Klasse und Marc in der B-Klasse. Die Altersklassen U17 und U19 wurden wegen der geringen Teilnehmerzahl zusammengelegt. Beide Jungs machten ihre Sache gut und konnten zum Teil auch gegen den ein oder anderen U19er gewinnen. Im Endergebnis erreichte Sean den vierten und Marc den dritten Platz.

Volles Haus beim ersten OJMC Turnier in Spöck

Am Sonntag, den 8.4. richtete der BC Spöck das erste Turnier der Oliver Mini-/Junior Serie aus. Als Neuheit wird bei der Serie in dieser Saison in A- und B-Klassen gespielt, damit die Anfänger und diejenigen, die die Qualifikation für die BWBV Ranglisten verpasst haben, nicht aufeinandertreffen. Dadurch ergaben sich zunächst doppelt so viele Klassen wie üblich, die dann zum Teil, aufgrund der geringen Teilnehmerzahl, wieder zusammengelegt werden mussten. Allerdings niemals A+B zusammen, sondern innerhalb von A oder B mit der jeweils nächsthöheren Altersklasse.
Abzüglich ein paar Absagen am Sonntagmorgen, traten 115 Kinder an, die meisten davon in den jüngeren Altersklassen am Vormittag. Alle zeigten vollen Einsatz, manch eine Träne musste getrocknet werden und viele „Yeah!“ nach gewonnenen Spielen schallten durch die Halle. Nachmittags bei den Größeren ging es dann etwas ruhiger zu. Dank Wartebank waren die Spielfelder stets belegt und die letzten Partien gegen 16:30 Uhr beendet.

Vom BC Spöck waren 18 Kinder am Start. Damit stellten wir die größte Teilnehmerzahl unter allen Vereinen. Unsere Kids schlugen sich hervorragend. Elf schafften es unter die ersten vier und Miriam Ohlenroth sowie Dennis Moschina gelang in der Klasse U17A sogar der Turniersieg.

Jungen U11B

4. Linus Lindenfelser
5. Nelson Bernardin
8. Finn Stegmeier

Jungen U13A

3. Joshua Hornaus

Jungen U13B

5. Sean Bernardin
10. Tim Stegmeier
12. Fynn Heybl

Jungen U15B

3. Jan Zehrfeldt

Jungen U17A

1. Dennis Moschina
3. Sean Modl

Jungen U17B

6. Lars Helfrich

Jungen U19B

2. Lucas Schreiber

Mädchen U11A

3. Selina Arbogast

Mädchen U11B

2. Kim Werner
3. Allegra Biehl
4. Theresa Schmidt

Mädchen U15B

8. Anna Schmidt

Mädchen U17A

1. Miriam Ohlenroth

Mädchen U11B
Mädchen U17B
Mädchen U15A
Jungen U17B
Jungen U19A
Jungen U19B

 

Drei Titel der Bezirksmeisterschaften gehen nach Spöck

Am letzten Wochenende wurden in Waghäusel die Bezirksmeister im klassischen K.O.-System ausgespielt. Gespielt wurden alle Disziplinen in U11-U19, Einzel, Doppel und Mixed.

Nina Finster und Smilla Fluhrer siegten gegen ihre einzigen Konkurrentinnen in U11 mit 21-6 21-11 und holten sich den Titel im Doppel.

Im Einzel überstanden fast alle die Vorrunde. In U11 gewann Nina ihr erstes Spiel deutlich und das Halbfinale in einem spannenden Spiel gegen Leonie Yuxuan (Dossenheim) mit 19-21 21-16 21-13. Smilla gewann ihr Halbfinale deutlich mit 21-7 21-9. Somit war klar, der Titel und die Vizemeisterschaft gingen an den BC Spöck! Smilla holte sich dann den Titel gegen Nina mit 21-14 21-6.

Bei den Mädels U13 konnten sich Emilie Moschina und Finnja Fluhrer den 3.Platz erspielen, der schließlich nicht ausgespielt wurde.

Aliyah Modl musste sich lediglich im Finale geschlagen geben mit 13-21 17-21 und holte sich somit die Vizemeisterschaft!

Bei den „Großen“ (U17) traten Linda Metz und Isabel Veres zusammen im Doppel an und holten sich im Finale mit 21-23 21-14 21-10 den Titel! Im Einzel musste sich Linda mit 17-21 13-21 gegen Maya Schuba (Heilbronn) geschlagen geben und erreichte somit Platz 3. Im Mixed trat Linda mit Sean Modl an, konnten in einer 4-er Gruppe drei schöne Spiele spielen, letztlich hat es für einen Sieg leider nicht gereicht, somit erreichten sie Platz 4.

Bei den Jungen U17 wurde das Doppel in einer 5-er Gruppe ausgespielt. Sean Modl und Dennis Moschina waren nah dran an einem Sieg, konnten aber in einem starken Teilnehmerfeld nicht gewinnen. Im Einzel mussten sie sich in der ersten Runde geschlagen geben und schieden somit aus.

Hier die Ergebnisse:

U11:

1.Platz Smilla Fluhrer

2.Platz Nina Finster

1.Platz im Doppel: Nina und Smilla

U13:

3.Plätze: Emilie Moschina und Finnja Fluhrer

U15:

2.Platz Aliyah Modl

U17:

1.Platz Doppel Linda Metz und Isabel Veres (Rastatt)

3.Platz Linda Metz

4.Platz Mixed: Linda Metz und Sean Modl

5.Platz Doppel Sean Modl und Dennis Moshcina

9.Plätze: Dennis Moschina und Sean Modl

 

1. BWBV Rangliste – Mit viel Kampfgeist für die 2. BWBV Rangliste qualifiziert

Am ersten Märzwochenende fand in Schorndorf die erste BWBV Rangliste der Jugend statt. Hier wird nur Einzel gespielt und in jeder Altersklasse dürfen 25 Teilnehmer starten. Die ersten 16 qualifizierern sich für die weiteren BWBV Ranglisten, in denen dann auch Doppel und Mixed gespielt wird. Vom BC Spöck waren insgesamt sechs junge Damen am Start, die Jungs hatten die Qualifikation leider nicht geschafft. Bei strahlendem Sonneschein, der zum Teil für schwierige Sichtverhältnisse sorgte, ging es in zwei Hallen zur Sache.

Mädchen U11

Unsere drei jüngsten Damen, Smilla Fluhrer, Nina Finster und Zoe Hornaus spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Smilla gewann ihre Vorrunde souverän, verlor dann das Viertelfinale knapp, um die letzten beiden Spiele wieder sicher zu gewinnen und einen tollen fünften Platz mit nach Hause zu bringen. Nina wurde knapp Zweite in der Vorrunde und schaffte es bis in das Spiel um Platz zehn, welches sie knapp verlor. Zoe wurde Letzte in der Vorrunde, packte aber nachdem diese Enttäuschung überwunden war, ihren Kampfgeist aus, gewann alle folgenden Spiele und erreichte Platz 17.

Mädchen U13

Finnja Fluhrer verpasste knapp den Sieg in ihrer Gruppe und zeigte in den Spielen um Platz 9-16 tolle Leistungen, die sie in das Spiel um Platz neun brachten. Dort fehlte im dritten Satz dann die Kraft, um dagegenhalten zu können und Finnja belegte Platz zehn.

Mädchen U15

Aliyah Modl wurde ebenfalls zweite in ihrer Gruppe. Das folgende Spiel verlor sie, so dass bestenfalls noch Platz 13 zu erreichen war. Mit einem hart umkämpften Dreisatzerfolg schaffte es Aliyah auch in dieses Spiel, konnte dort aber nichts mehr zusetzen und belegte Platz 14.

Mädchen U19

Leider hatte Linda in ihrem ersten Spiel mit einer hohen Eigenfehlerquote zu kämpfen, die sie letztlich den Einzug in die Top acht kostete. Im weiteren Turnierverlauf legte sich dann die Nervosität und Linda erreichte noch Platz 11.

Endergebnisse der Bezirksranglisten

Mit der 2. und 3. Bezirksrangliste in Rastatt und Dossenheim konnten sich einige der Spöcker Jugendlichen die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Ranglisten sichern. Für andere ging es darum, sich noch etwas zu verbessern und das gelang auch fast allen!

U11

Zoe Hornaus begann ihre Turnierreihe in Rastatt und konnte sich, sichtlich nervös, „nur“ den 7.Platz erkämpfen. In Dossenheim konnte sie dann ordentlich aufholen und erreichte einen tollen Platz 5. Smilla Fluhrer erreicht im Durchmarsch Platz 1 und wurde lediglich im Finale von ihrer Vereinskollegin Nina Finster geärgert. Nina konnte jedes Mal mit viel Kampfgeist das Halbfinale gewinnen. An der letzten Rangliste spielte Smilla dann eine Altersklasse höher. Daher spielte Nina im Finale gegen die Dossenheimerin Leonie Yuxuan. In einem knappen Dreisatz Match konnte sich Nina dieses Mal gegen Leonie nicht durchsetzen und begnügte sich wieder mit einem tollen 2.Platz!

U13

Bei den Mädchen in U13 wurden die Ballwechsel dann schon deutlich länger und es konnte taktische Tipps und Tricks vom Coach umgesetzt werden. Richtig spannend wurde es bei Emilie Moschina und Finnja Fluhrer jeweils erst im Halbfinale. Sie mussten jeweils gegen Feline Stieler und Anna-Lena Zorn antreten. Es fehlte nicht viel und es gab zwischendurch auch eine Führung zu Gunsten der Spöcker, die gegen Satz-/Spielende wieder abgegeben wurde. Im Turnierverlauf kamen sie den beiden insgesamt näher. Wir sind gespannt auf die nächsten Spiele, da sich eine gute Technik mit der Zeit auszahlt! Selina Arbogast konnte leider krankheitsbedingt nicht mitspielen, hätte aber sicherlich durch ihren Spielwitz einen der mittleren Ränge erreicht.

Für Joshua Hornaus war klar, die ersten Spiele gegen die Top-Platzierten wurden schwer. Er wehrte sich jedoch so gut es ging. Leider konnte er durch einen schlecht geplanten Turnierverlauf, nach 3 Stunden Pause und einem kampflosem Sieg, in der spannenden Endphase das letzte Spiel nicht mehr gewinnen.

Nicht zu vergessen, Smilla, die in Dossenheim eine AK höher in U13 spielte. Das erste Spiel konnte Smilla klar gewinnen. Gegen ihre Schwester Finnja musste sie eine deutliche Pleite einfahren. Das nächste Spiel wurde nur knapp in zwei Sätzen verloren. Dafür konnte Smilla das Spiel um Platz 7 mit viel Kampfgeist im dritten Satz gewinnen.

U15

Für eine Überraschung in U15 sorgte Aliyah Modl, die am ersten Turnier noch schulbedingt fehlte. Sie konnte in Dossenheim eine überragende Leistung abrufen. Im Halbfinale schaltete sie Yvonne Geimer (Eggenstein), die zuletzt in Rastatt Turniersiegerin wurde, in zwei Sätzen aus! Das Spiel gegen Charlotte Gräßle (Heilbronn) im Finale wurde dann knapper. Doch Aliyah konnte sich dieses Mal in drei Sätzen durchsetzen und errang den ersten Platz! Somit führt sie über die Gesamtleistung der Turniere den ersten Platz der Endrangliste im Bezirk Nordbaden, was bei der hohen Leistungsdichte in U15 wirklich beachtlich ist!

U17

Linda Metz erreichte in Rastatt nach vielen harten Spielen den vierten Platz. Vor allem das Viertelfinale war ein spannendes knappes Spiel, das im dritten Satz entschieden wurde. Leider konnte Linda in Dossenheim ebenfalls krankheitsbedingt nicht antreten.

Die Jungs Dennis Moschina und Sean Modl konnten sich über die Turnierreihe um ein paar Plätze verbessern. Ein Platz 10 und 11 in der Endrangliste ist eine super Leistung, wenn man bedenkt, dass Sean sich nur knapp und Dennis nur als Nachrücker für die Bezirksrangliste qualifiziert haben.

Leider konnte sich keiner der Jungs für die BWBV-RLT qualifizieren. Bei den Mädels heißt es am 03/04.März ab nach Schorndorf!

Hier gibt es noch alle Ergebnisse der Bezirksranglisten in der Übersicht:

Hier noch ein paar Bilder vom Doppel in Rastatt:

3.BWBV-Victor-Circuit in Nußloch

Am Samstag, den 13.01.2018 fand das dritte Ranglistenturnier des VICTOR-BWBV-Circuit der Saison 2017/18 statt.

Im Herreneinzel traten 23 Spieler aus 13 Vereinen an. Vom BC Spöck traten Toni Lintao Fan, Janosch Bentzen, Sarah Bentzen und Jan Weickert an.

Die Herren spielten die Plätze in einem 32-er Feld aus. In der erste Runde konnte sich Toni deutlich durchsetzen, Janosch erhielt aufgrund seiner Setzung einen Freiplatz und Jan musste sich Julian Bell geschlagen gegeben. In der zweiten Runde musste sich Toni nur knapp (18-21 21-17 21-17) gegen Jonathan Link (TV Lauffen) geschlagen geben, der am Ende den 2.Platz erreichte. Toni verlor dann aber kein weiteres Spiel mehr und sicherte sich mit drei 2-Satzspielen den 9.Platz. Janosch gewann in der zweiten Runde deutlich und traf dann auf Christoph Lechner dem er sich in einem knappen Duell (19-21 21-14 21-17) geschlagen geben musste. Janosch traf in den letzten beiden Spielen auf zwei Badenligaspieler, die er knapp und hart umkämpft besiegen konnte (Markus Kexel 21-12 24-22 und Patrick Busch 13-21 21-14 21-14). Jan verlor noch ein weiteres Spiel und erreichte Platz 19.

Im Dameneinzel traten 7 Spielerinnen an. Gespielt wurde in einer 3er- und einer 4er-Gruppe. Sarah konnte den 2.Platz der 4-er Gruppe erreichte und verlor lediglich gegen Kim Jakob (BV Rastatt), die spätere Turniersiegerin knapp. Im Halbfinale traf sie auf Romina Wiegand (TuS Bietigheim), verlor aber deutlich. Das Spiel um Platz 3 zwischen Sarah Bentzen (BC Spöck) und Julia Heinz (TV Lauffen) war hingegen ein enges 3-Satz-Match, welches Sarah Bentzen letztlich knapp mit 21:18 für sich entscheiden konnte.

Dank 14 gemeldeter Paarungen konnte im Herrendoppel ein 16er-Feld gespielt werden. Toni erreicht mit Christoph Lechner souverän das Halbfinale, in dem sie ihren Gegnern Bell (TuS Bietigheim) & Kexel (BV Rastatt) nach einem engen ersten Satz schnell das Spiel abnehmen konnten. Auch im Finale schlugen sich Fan & Lechner souverän und gewannen das Spiel mit 21:19 und 21:17 und verwiesen somit Pfleging & Trumm auf Platz 2. Janosch und Jan verloren lediglich das erste Spiel gegen Kexel & Bell mit 21-16 16-21 21-12. Die drei weiteren Spiele konnte sie jeweils im dritten Satz für sich entscheiden.

Die Konkurrenz im Damendoppel wurde in einer 4er-Gruppe ausgespielt. Mit drei Siegen, darunter zwei 3-Satzspiele konnten sich Sarah Bentzen & Romina Wiegand (TuS Bietigheim) den Gesamtsieg sichern.

Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag, mit spannenden Spielen, bei denen alle gefordert waren. Eine gute Vorbereitung auf den 1.Rückrundenspieltag, lässt die zweitplatzierte Mannschaft der Landesliga  mehr erhoffen.

1. Bezirksrangliste – Starke Leistungen der Spöcker Jugend

Die Pokale
Am 17. Dezember fand in Waghäusel die erste Bezirksrangliste statt. Hier kam es für unsere Jugendlichen zum ersten Zusammentreffen mit den stärkesten Spielern aus dem Raum Mannheim/Heidelberg. Besonders unsere jungen Damen taten sich durch starke Platzierungen hervor, während die beiden Jungs mit Plätzen im Hinterfeld vorlieb nehmen mussten.

Mädchen U11

Platz 1&2 für Smilla und Nina
Smilla Fluhrer und Nina Finster konnten beide ihre Vorrundengruppe gewinnen. Smilla gelang dies sogar ohne einen Satz abzugeben, während Nina in einem Spiel schwer zu kämpfen hatte bis sie sich schließlich in drei Sätzen behaupten konnte. Im Finale hielt Nina zwar kräftig dagegen, letzendlich setzte sich Smilla doch in zwei Sätzen durch.

Mädchen U13

Platz 3&4 für Finnja und Emilie
Emilie Moschina und Finnja Fluhrer konnten sich beide souverän bis ins Halbfinale durchspielen. Dort mussten sie, trotz guter Leistungen beide  eine Niederlage einstecken und trafen im Spiel um Platz drei aufeinander. Hier setzte sich Finnja in zwei Sätzen durch.

Mädchen U17

Platz 2&4 für Linda und Miriam
In dieser Altersklasse waren Miriam Ohlenroth und Linda Metz am Start. Auch diese beiden konnten ohne Satzverlust bis ins Halbfinale vordringen. Während Miriam trotz starker Gegenwehr in zwei Sätzen verlor, gewann Linda ihr Spiel und traf im Endspiel auf Miriams Halbfinalgegnerin. Diese war heute auch für Linda nicht zu schlagen. Leider verlor Miriam das kleine Finale ebenfalls, aber die Plätze zwei und vier in dieser Altersklasse können sich wirklich sehen lassen.

Jungen U17

Dennis Moschina und Sean Modl trafen gleich in ihren ersten Spielen auf die Nummern zwei und drei der Setzliste. Für beide setzte es eine deutliche Niederlage und das Turnier ging mit den Spielen um die Plätze 9-16 weiter. Sean konnte sein nächstes Spiel gewinnen, Dennis verlor leider knapp. Ab dann lief es umgekehrt. Sean verlor zwei enge Spiele, Dennis holte zwei knappe Siege und sie liefen auf den Plätzen 12 (Sean) und 13 (Dennis) ins Ziel ein.

Bei der nächsten Bezirksrangliste gilt es dann die Platzierungen zu bestägigen und sich wenn möglich noch ein wenig zu verbessern. Gespielt werden dann Doppel und Einzel.

3. Regionalrangliste – Tolle Platzierungen unter schwierigen Rahmenbedingungen

Die dritte und letzte Regionalrangliste in Eggenstein stand unter einem ganz besonderen Stern. Eine der beiden Eggensteiner Hallen war für das Spiel der Regionalligamannschaft (dritte Liga) des BSV Eggenstein-Leopoldshafen vorbereitet, in der anderen Halle fand die Jugendrangliste statt. Eigentlich eine tolle Sache denn sowohl Kinder als auch Betreuer hatten die Möglichkeit, in den Pausen zwischen ihren Spielen, gutes Badminton zu sehen. Dadurch, dass aus unsere großen Truppe (17 Kinder insgesamt!) stets mehrere gleichzeitig spielten, wurde die Gelegenheit leider nur selten genutzt.

Schwierig wurde die Turnierabwicklung dadurch, dass es durch das undichte Dach der Halle auf mehrere Felder tropfte und deshalb nur sechs der zehn Felder in der Halle bespielbar waren. Die Turnierleitung managte das Chaos so gut es ging und baute, nachdem das Regionalligaspiel beendet war, diese Halle sofort für die Jugendrangliste um, so dass nach anfänglich starken Verzögerungen, das Turnier noch einigermaßen im zeitlichen Rahmen beendet werden konnte.

Unsere Kinder schlugen sich erneut wacker und deckten das ganze Leistungsspektrum ab. Vom ersten bis zum letzten Platz war alles dabei. Mittlerweile gibt es auch auf der Webseite des BWBV einen Bericht zum Turnier.

Altersklasse U11

Mädcheneinzel U11

Bei den Jüngsten waren erneut sieben Mädchen am Start. Das ist sehr erfreulich, denn vor ein paar Jahren musste Linda Metz (jetzt U17) als einziges Mädchen bei den Jungen mitspielen (was für einige Jungen recht frustrierend war ;-)). Nina Finster konnte sich erneut unangefochten durchsetzen und alle drei Regionalranglisten gewinnen. Stella Arbogast hatt sich vorgenommen, dieses Mal aufs Treppchen zu kommen. Leider fehlte ihr dazu in der Vorrunde ein Sieg, das Spiel um Platz fünf konnte sie jedoch souverän für sich entscheiden. Zoe Hornaus belegte dieses Mal Platz sieben.

Linus Lindenfelser war der einzige Spöcker bei den kleinsten Jungs. Nach zwei verlorenen Spielen ging es in einer Dreiergruppe um die Plätze 7-9. In zwei sehr ausgeglichenen Spielen wollte Linus kein Sieg mehr gelingen, so dass er dieses Mal mit dem letzten Platz vorlieb nehmen musste.

Altersklasse U13

Mädcheneinzel U13

Bei den Mädchen U13 war schon richtig Pfeffer im Spiel, denn einige verfügen schon über einen guten Schlag. Mit Selina Arbogast, Finnja und Smilla Fluhrer sowie Emilie Moschina waren vier der zehn Teilnehmerinnen vom BC Spöck. In zwei Fünfergruppen wurde die Vorrunde ausgespielt. Besonders spannend ging es in der Gruppe A zu Emilie Moschina konnte sich mit 4:0 Siegen (8:0 Sätze) durchsetzen. Die drei Mädchen dahinter schlugen sich gegenseitig und hatten 2:2 Spiele (4:4 Sätze) zu Buche stehen. Bei Satzgleichheit wurden schließlich die Spielpunkte ausgezählt. Smilla hatte dort die beste Bilanz und schaffte, als U11 Spielerin, den Einzug in das Spiel um Platz drei. In der Gruppe B gab es mit Anna-Lena Zorn ebenfalls eine klare Siegerin. Nur Finnja konnte ihr Paroli bieten und musste sich ganz knapp geschlagen geben. Beim letzten Turnier noch eine klare Angelegenheit, hat sich Finnja dieses Mal deutlich gesteigert. Das spannendste Spiel in Gruppe B lieferte sich Selina Arbogast. Sie hielt das Spiel gegen Anna-Lena lange offen und verlor nur äußerst unglücklich in drei Sätzen gegen Enya Lotz aus Waghäusel.
Emilie zeigte im Finale ein gutes Spiel, musste aber Anna-Lena den Vortritt lassen. Finnja entschied das Schwesterduell gegen Smilla für sich. Selina rannte erneut wie der Teufel, konnte sich beim 14:15, 14:15 aber leider wieder nicht belohnen und belegte Platz acht. Alle vier Mädels haben tolle Leistungen gezeigt: Emilie, Finnja und Smilla fast das Optimum erreicht, Selina wäre mit etwas mehr “Rumms” im Arm sicherlich auch zwei Plätze weiter vorne gelandet.

Jungeneinzel U13

Sean Bernardin und Joshua Hornaus vertraten den BC Spöck bei den Jungs U15. Beide schafften den Einzug ins Viertelfinale, in dem die Gegner dann doch zu stark waren. In den Spielen um die Plätze 5-8 konnte Joshua mit zwei Erfolgen Platz fünf ergattern. Sean erging es ähnlich wie Selina. Der große läuferische Einsatz konnte die fehlende Schlaghärte nicht kompensieren und mit zwei Dreisatzniederlagen lief Sean auf Platz acht ein. Die zweite war besonders knapp, denn beim 15:10, 14:15, 14:15 fehlte ihm zweiten und dritten Satz nur ein Punkt zum Sieg.

Altersklasse U15

In dieser Altersklasse waren Aliyah Modl und Jan Zehrfeldt am Start. Aliyah schaffte es bis ins Halbfinale, das sie knapp verlor. Im Spiel um Platz drei ließ sie nichts anbrennen und holte sich den letzen Platz auf dem Treppchen.

Jan fightete wie immer, schaffte es aber leider nicht in die Top 10. Im Sechzehnerfeld erreichte er letzlich Platz 13.

Altersklasse U17

Jungeneinzel U17

Ein Coup gelang Sean Modl, der im Viertelfinale die Nummer drei der Setzliste mit Glück und mit 15:14, 15:14 aus dem Turnier warf. Die weiteren Spiele konnte Sean offen halten aber leider nicht gewinnen. Besonders im Halbfinale ging es knapp zu. Mit Platz vier erreichte er sein bestes Ergebnis bei einer Regionalrangliste. Dennis Moschina musste eine Runde vor Sean die Segel streichen und belegte Platz sechs. Marc Eberhardt wurde zwölfter.

Mädcheneinzel U17

Linda Metz und Miriam Ohlenroth traten wieder im gemischen U17/U19 Feld bei den Damen an. Da nur drei ältere Mädels am Start waren, wurden die beiden Altersklassen zusammengelegt und getrennt gewertet. Linda war im ersten Spiel noch nicht ganz wach und verlor gegen eine eigentlich schlagbare Dame. Miriam versuchte trotz starker Erkältung ihr Glück, zog dann aber nach dem ersten Spiel zurück und wurde als Fünfte gewertet. Linda schaffte es in das Spiel um Platz drei und traf dort auf ihre Dauerrivalin Isabel Veres aus Rastatt. Wie stets ging es bei den beiden knapp zu. Das Ergebnis von 15:14, 14:15, 15:14 für Linda spricht Bände.