6. Spieltag – nur die Zweite punktet auswärts

SG Heilbronn/Leingarten – BC Spöck 1 (7:1)

Unsere erste Mannschaft musste zum Auswärtsspiel in Heilbronn antreten. Nachdem das Hinspiel bereits 1:7 verloren gegangen war, wollte man es im Rückspiel besser machen und einen Punkt ergattern. Dinesh Poola und Frando Sinaga waren im ersten Doppel ohne Chance. Sarah Bentzen/Samantha Frank steigerten sich nach verlorenem ersten Satz deutlich, mussten sich aber knapp mit 10:21, 24:26 geschlagen geben. Jan Weickert/Janosch Bentzen hatten im zweiten Doppel mit 21:15, 18:21, 19:21 das Nachsehen.

Sarah im Dameneinzel sowie Dinesh im ersten Einzel verloren ebenfalls knapp in drei Sätzen. Das dritte Einzel von Frando ging in zwei Sätzen nach Heilbronn, so dass nur Janosch im zweiten Einzel nach hart umkämpftem ersten Satz mit 28:26, 21:9 den Ehrenpunkt für Spöck holte.

Post Südstadt Karlsruhe 3 – BC Spöck 2 (3:5)

Da an diesem Spieltag drei Stammspieler der zweiten Mannschaft berufs- oder verletzungsbedingt ausfielen, mussten unsere Nachwuchskräfte aus der dritten in die Bresche springen. Das taten sie – und zwar wie!
Mit einem Alterschnitt von 22 stand eine der jüngsten Spöcker Mannschaften auf dem Feld. Jede(r) konnte sich in die Siegerlisten eintragen und wichtige Punkte zum Mannschaftserfolg beisteuern.

Beim PSK ging es zunächst nicht so vielversprechend los. Das Damendoppel ging kampflos an Linda Metz/Aliyah Modl, da der PSK nur mit einer Dame antrat. Manuel Fichtl/Sean Modl im zweiten sowie Samuel Hecht/Cedric Gotzel im ersten Doppel verloren leider beide klar in zwei Sätzen.

Da wir auf eines der beiden Herrendoppel gehofft hatten, ging es mit etwas langem Gesicht in die Einzel. Dort gelang zunächst Manuel mit 21:19, 21:17 in einem hart umkämpften Spiel der Re-Break. Im ersten Einzel brachte Samuel, in einem Spiel mit Höhen und Tiefen, die Mannschaft mit 21:10, 13:21, 21:14 in Front. Dass Aliyah mit ihrer guten Technik und Laufbereitschaft das Dameneinzel gewinnen kann hatten wir gehofft, dass es mit 21:9, 21:4 für Aliyah deutlich wurde, kam unerwartet. Damit war, trotz des Fehlstarts, das Unentschieden bereits gesichert.

Linda Metz/Sean Modl hatten zwar schon auf Jugendranglisten im Mixed gute Leistungen gezeigt, dies war jedoch die Premiere im Erwachsenenbereich. Da beide sechzehnjährige über einen starken Smash verfügen hatten wir gehofft, dass sich die geballte Angriffspower durchsetzen würde. Hochkonzentriert gingen sie zu Werk und hatten bald den ersten Satz für sich entschieden. Nach einem kleinen Hänger zu Anfang des zweiten Satzes kamen sie wieder ins Rollen und holten mit 21:12, 21:14 den Siegpunkt für Spöck.

Auf dem Nachbarfeld kämpfte derweil Cedric im dritten Einzel um seinen Punkt. Obwohl die Entscheidung zwischenzeitlich gefallen war, schenkten sich beide Kontrahenten nichts und der PSKler holte mit 19:21, 21:14, 22:20 in der Verlängerung den dritten Punkt für Karlsruhe.

Karlsruher TV 1 – BC Spöck 2 (3:5)

Zum zweiten Spiel stellten wir die Herrendoppel um und diese Maßnahme war von Erfolg gekrönt. Manuel Fichtl/Cedric Gotzel hatten gegen die starken ersten Karlsruher Herren (erwartetermaßen) keine Chance. Dafür gewannen Samuel Hecht/Sean Modl das zweite Doppel deutlich mit 21:12, 21:12. Das Damendoppel entfiel leider wieder, so dass es nach den Doppeln 2:1 für uns stand.

Im Einzel musste zunächst Aliyah ran. Dieses Spiel verlief deutlich ausgeglichener, denn jede der Damen konnte einen Satz für sich entscheiden. Im dritten spielte Aliyah dann nach dem Seitenwechsel ein paar Bälle taktisch klüger und hatte mit 21:16, 14:21, 21:14 die Oberhand. Auf dem Nachbarfeld holte derweil Cedric mit 21:16, 21:19 den wichtigen vierten Punkt.

Dass die Herren an 1&2 beim KTV stark sind, hatten wir schon im Doppel erfahren. Dementsprechend gingen die beiden Einzel von Samuel und Manuel an die Karlsruher. Beim Stand von 4:3 ging es ins Mixed und auch diese Aufgabe lösten Linda und Sean mit Bravour. Mit 21:12, 21:13 holten sie den fünften Punkt für Spöck.

BC Spöck 4 – BC Spöck 3 (2:6)

In der Kreisliga kam es zum Vereinsderby zwischen dritter und vierter Mannschaft, in dem sich die Dritte, wie im Hinspiel, durchsetzen konnte. Dieses Mal gelangen der Vierten jedoch im Damendoppel und im gemischten Doppel zwei Erfolge durch Manuela Opiela/Sandra Koch sowie Hansjörg Strasser/Sandra Koch.

Schreibe einen Kommentar